Wiederwahl als Landtags-Direktkandidatin im Donau-Ries

Auf der Aufstellungsversammlung für die Landtags- und Bezirkswahl 2023 von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Donau-Ries im Café Crater in Nördlingen haben die Grünen Mitglieder entschieden, wer als Direktkandidatin oder Direktkandidat im Stimmkreis Donau-Ries antritt.

Für die Landtagswahl hat sich die Abgeordnete Eva Lettenbauer (29, Reichertswies) erneut als Stimmkreiskandidatin beworben und wurde mit 100% gewählt. Die Wirtschaftsingenieurin ist seit 2018 Abgeordnete im bayerischen Landtag, stolz darauf aus dem kleinen Dorf Reichertswies den Landtag aufzumischen und hat als Donau-Rieserin die ländlichen Räume im Bick. In ihrer Bewerbungsrede betonte sie, wie groß der Aufgaben-Stau ist, den die Staatsregierung am Land hinterlassen hat. Sie kündigte an sich weiter für schnelles Internet, eine Bus- und Zug-Garantie von früh bis spät und für ein Ende von Söders Verhindern der Windenergie-Nutzung einzusetzen. Lettenbauer, Grünen-Chefin in Bayern, machte deutlich, dass sie im Landtag weiter daran arbeiten will „der Arbeits- und Wirtschaftspolitik endlich eine Richtung zu geben. Damit die Unternehmen klimaneutral werden und Jobs eine Zukunft haben und gut ins Leben passen.“ Lettenbauer macht sich auch dafür stark, dass „Frauen endlich fair bezahlt werden und in der Politik gleichberechtigt mitentscheiden.“ Sie will mehr Möglichkeiten für Gleichstellungsbeauftragte schaffen.

Fabian Arndt aus Nördlingen wird sich auf die schwäbische Liste für die Landtagswahl bewerben. Die Kreisvorsitzenden Elisa Pfaff und Stefan Bieber zeigten sich sehr zufrieden. Sie sind überzeugt den Wählerinnen und Wählern ein optimales Angebot für eine gute Zukunft zu machen und mit Lettenbauer „Söder künftig abzulösen und Bayern anpackend zu regieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema