Walderhalt, jetzt!

Die Klimakrise und die daraus resultierenden steigenden Temperaturen und Dürreperioden setzen unserem Wald zu. Auch die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer in den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen verzeichnen Auswirkungen, beispielsweise vermehrtem Borkenkäferbefall. Durch Trockenheit sind viele Wälder, insbesondere die mit hohen Fichtenbeständen, bereits geschwächt und stellen somit ein ideales Ziel für einen Angriff der Borkenkäfer dar.

Deshalb müssen wir jetzt dringend handeln und die Wälder zukunftsfähig und klimastabil umbauen. Am vergangenen Dienstag haben wir als  Grüne Landtagsfraktion gleich sieben Anträge eingebracht, die darauf abzielen, jetzt zu handeln und den Walderhalt anzugehen. Dazu müsste das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in den Landkreis in den nächsten besser ausgestattet werden mit zusätzlichen Stellen, die den erhöhten Beratungsbedarf abdecken, darunter mehrere Försterinnen und Förster. Das waldbauliche Förderprogramm wollen wir ausweiten und neue Fördermöglichkeiten, wie den Nutzungsverzicht von unschädlichen Schwachholzsortimenten und Gipfeln schaffen. Zusätzlich ist es wichtig, die Potentiale des Holzbaus beim Bau von Gebäuden mehr zu nutzen. Für den staatlich geförderten Hochbau in Kommunen müssen dringend Nachhaltigkeitskriterien festgelegt und  regionale, nachwachsende Baustoffen zusätzlich bezuschusst werden. Auch im privaten Hausbau schlage ich vor über das 10.000-Häuser-Programms den Einsatz  ökologischer  Baustoffe zu fördern.

Ich bedauere, dass alle sieben Anträge von den Regierungsparteien abgelehnt wurden: Es ist entscheidend, dass jetzt die Weichen für unsere Wälder richtig gestellt werden. Unsere Wälder sind wichtige Klima- und Artenschützer, auf die wir achten müssen. Die Regierungsfraktionen müssen den Walderhalt jetzt ernst nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema