Grüne Donau-Ries: Erneute Kandidatur: Lettenbauer und Riedelsheimer erhalten Empfehlung der Vorstandschaft

Die Kreisvorstandschaft der Donau-Rieser Grünen nimmt die Landtags- und Bezirkstagswahl 2023 im Stimmkreis Donau-Ries in den Blick. Die Vorstandschaft nominierte einstimmig zwei Kandidierende, die sie den Grünen Mitgliedern vorschlagen.

Als Direktkandidatin für die Landtagswahl unterstützt die Vorstandschaft die Wirtschaftsingenieurin Eva Lettenbauer. Seit 2018 ist Lettenbauer Abgeordnete im Bayerischen Landtag. Von Beginn an bis zu ihrem Aufstieg zur Vorsitzenden ihrer gesamten Partei in Bayern 2019 war Lettenbauer stellvertretende Vorsitzende ihrer Fraktion. Im Sozialausschuss des Landtags macht sich Lettenbauer für ein gerechtes Bayern stark, sie legte Gesetzesentwürfe für mehr Jugendbeteiligung und eine Absenkung des Wahlalters auf 16 vor und arbeitet für bessere Arbeitsbedingungen in Kitas und der Pflege. „Mit Eva Lettenbauer haben wir seit der letzten Landtagswahl eine starke Stimme für das ganze Donau-Ries im Landtag. Ihre Arbeit als Abgeordnete ist sachorientiert, konstruktiv und bringt wichtige Themen wirklich zur Sprache. Sie hat sie immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger*innen vor Ort, setzt sich mit großem Engagement für die Donau-Rieserinnen und Donau-Rieser ein und gestaltet gleichzeitig maßgeblich die erfolgreiche grüne Politik für ganz Bayern. Deshalb sprechen wir unseren Mitgliedern eine klare Empfehlung aus, Eva Lettenbauer als Direktkandidatin für den Stimmkreis Donau-Ries zu wählen“, begründet Stefan Bieber, Kreisvorsitzender der Grünen das Votum des Vorstandes. Lettenbauer dankte den Vorstandsmitgliedern für die Wertschätzung ihrer Arbeit und das zum Ausdruck gebrachte Vertrauen. „Ich möchte im Landtag erreichen, dass Herausforderungen endlich tatkräftig anpackt werden und nicht mehr ausgesessen: vom Ausbau von Wind- und Sonnenenergie bis hin zu mehr Frauen im Parlament.“

Für die gleichzeitig mit der Landtagswahl stattfindende Bezirkstagswahl 2023 nominierte die Vorstandschaft einstimmig Albert Riedelsheimer als Direktkandidaten. Riedelsheimer wurde erstmals 2018  in den Bezirkstag gewählt und setzt sich dort vor allem für die Belange von Menschen mit einer psychischen Erkrankung ein. Als Umweltbeauftragter des Bezirks fördert Riedelsheimer außerdem die Berücksichtigung von Klimaschutz und hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Bezirk Schwaben bis zum Jahr 2030 klimaneutral sein wird. „Albert Riedelsheimer setzt seine Expertise als Diplom-Sozialpädagoge in der Arbeit unserer Grünen Bezirkstags-Fraktion ideal ein. Als stellv. Fraktionsvorsitzender macht er sich in zentraler Funktion die für Anliegen der Bürger*innen aus dem Landkreis in der Arbeit des Bezirkstags stark. Deshalb sollte er auch weiterhin das Donau-Ries im Bezirkstags vertreten“, so Elisa Pfaff, Kreisvorsitzender der Grünen. Riedelsheimer freute sich über das Vertrauen des Kreisvorstandes. „Ich möchte mich gerne weiterhin dafür einsetzen, dass der Bezirk Schwaben Vorbild für andere Kommunen im Bereich Klimaschutz bleibt.“

Die Aufstellungsversammlung der Grünen findet im September 2022 statt. Alle Mitglieder des Kreisverbands haben dort die Möglichkeit, mitzuentscheiden, wen sie als Direkt- und Listenkandierende für die Landtags- und Bezirkstagswahl für den Wahlkreis Donau-Ries im kommenden Jahr wählen. Die Kreisvorstandschaft freut sich auf die Wahlen 2023. Sie lädt alle Donau-Rieserinnen und Donau-Rieser ein, sich zu melden, wenn sie mithelfen wollen, dass Grüne nach der Wahl auch in Bayern regieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema