Als Dorfmensch für ein gutes Leben auf dem Land!

Leben soll in der Stadt und am Land attraktiv sein, so meine Überzeugung als Dorfmensch – aufgewachsen in einem 60-Seelen-Dorf, kurzzeitig gelebt in Heidenheim, Augsburg, Berlin und Shanghai, aber nie die Wertschätzung fürs Landleben verloren, lebe ich gern wieder in meinem Dorf Reichertswies.
Der Erhalt von Dorfläden als Treffpunkt und zur Nahversorgung mit Lebensmitteln, aber auch schnell erreichbare ärztliche Versorgung müssen auch durch Landesmittel sichergestellt werden. Es braucht Glasfaser-Internet in jedem Haushalt und ein Ende der Mobilfunklöcher. Ich will mich dafür einsetzen, dass der Freistaat Bayern endlich mehr in öffentlichen Nahverkehr in  ländlichen Regionen investiert. Der Tarifverbunddschungel muss massiv vereinfacht werden – Ziel muss ein Verbund für ganz Bayern sein, um den Ticketkauf zu  vereinfachen, Verwaltungsaufwand zu sparen und so die Ticketpreise zu  senken. Für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende unter 28 Jahren  will ich sofort ein kostenloses, landesweit gültiges Jahresnahverkehrsticket vom Freistaat – so sind alle mobil und werden an die öffentlichen Verkehrsmittel eingeführt. Ein Grundsatz bayerischer Verkehrspolitik muss auch endlich sein alle Straßen vernünftig zu erhalten und zu sanieren statt sich für Milliardenneubauprojekte im Bundesverkehrswegeplan stark zu machen. Alle noch bestehenden Bahnstrecken müssen reaktiviert werden! Auch die Hesselbergbahn.

Der Flächenverbrauch in Bayern von täglich 13,1 ha im Jahr 2015 muss zwingend auf unter 5 ha begrenzt werden. Ich will in einem naturnahen Bayern leben statt immer mehr Umgehungsstraßen, ausgewiesene Gewerbegebiete oder Supermärkte auf der grünen Wiese um mich herum zu haben. Das schadet unserem Ökosystem massiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema