Grüne Jahresbilanz: Die Welt dreht sich jetzt auch in Bayern weiter

Man erinnert sich an die Memes zum Ende 2020, die dem Jahr ein bescheidenes Zeugnis ausstellten. Alle Hoffnung lag auf 2021 – darauf, dass Corona und die Spaltung in der Gesellschaft überwunden würden. Heute, ein Jahr später, hat die Corona-Krise Bayern und die Welt immer noch fest im Griff. Jedoch ist 2021 auch viel passiert, das große Hoffnung macht. Die Parteivorsitzenden der bayerischen GRÜNEN Eva Lettenbauer und Thomas von Sarnowski bilanzieren:

„Wir stehen Corona mit der steigenden Impfquote und klaren politischen Maßnahmen stärker denn je entgegen. Wir haben im Bund eine Ampel-Regierung, die das Pandemie-Management und den Aufschwung für Bayern und Deutschland wirtschaftlich, sozial und nachhaltig anpackt. Die Zeit der Scheuers, der Seehofers, der eigenbrödlerischen CSU-Bundesminister und ihrer Misserfolge ist vorbei. Das ist für Bayern eine Riesenchance, um zum Fortschritt in Deutschland beizutragen. Denn nur gemeinsam gelingt uns die Energiewende, die Verkehrswende und echter, gerechter Klimaschutz. Die Welt dreht sich jetzt auch in Bayern weiter.“

Ein Meilenstein des politischen Jahres war die Bundestagswahl 2021, an die Lettenbauer erinnert: „Im Wahlkampf haben wir unser politisches Gewicht eingesetzt, um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu stärken. Wir haben alles daran gesetzt, das Vertrauen in Politik zu stärken und für eine aktive Regierung gekämpft, die anpackt und liefert, statt nur zu verwalten und Herausforderungen klein zu reden. Vor allem übernehmen wir Verantwortung für den Schutz unserer Lebensgrundlagen und den Weg zur klimaneutralen Wirtschaft – für eine gute Zukunft künftiger Generationen.“ Die GRÜNEN sind mit ihrem historisch besten Ergebnis von 14,8 Prozent in den Bundestag eingezogen. „Klar, es hätte mehr für uns Grüne drin sein können. Doch Millionen Menschen haben ihr Vertrauen in uns Grüne gesetzt. Wir übernehmen Verantwortung: Im Koalitionsvertrag ist es uns gelungen, eine Zeitenwende einzuläuten und Klimaschutz zur Querschnittsaufgabe der künftigen Ampel-Regierung zu machen“, so Lettenbauer. Aus Bayern sind drei Frauen in Spitzenämtern der Bundesregierung: Claudia Roth als Kultur-Staatsministerin sowie Ekin Deligöz und Manuela Rottmann als Parlamentarische Staatssekretärinnen im Bundesfamilien- und Bundeslandwirtschaftsministerium. Mit 19 bayerisch-grünen Bundestagsabgeordneten ist die Fraktion so stark wie nie zuvor.

Durch die Bundestagswahl haben sich auch in Bayern die Vorzeichen geändert, erklärt von Sarnowski: „In unserer Gesellschaft gibt es die Mehrheit für eine fortschrittliche Politik. Diese Politik wirkt mit der Ampel-Regierung jetzt aus Berlin und wir setzen alles daran, dass sich die Welt auch in Bayern weiterdreht. Die CSU hat stark an Bedeutung verloren und ist jetzt in Berlin eine Regionalpartei auf der Oppositionsbank, die ihre Korruptionsskandale und Affären aufarbeiten muss. Wir Grüne machen eine gerechte, saubere Politik für Bayern und Deutschland und arbeiten mit aller Kraft darauf hin, dass wir Bayern nachhaltig und langfristig erfolgreich machen – und zwar in der Regierung.“

Auch 2021 erfuhren die GRÜNEN Bayern starken Rückhalt aus der Bevölkerung. 3.384 Bayer*innen sind dieses Jahr Parteimitglied geworden. Derzeit zählt der Landesverband 19.847 Mitglieder. Im Vergleich zu 2020 sind die bayerischen GRÜNEN im Schnitt noch jünger geworden: Fast 35 Prozent der Mitglieder sind unter 39. Ebenso erfreulich sind die zunehmenden Eintritte von Menschen über 70, die sich für ihre Zukunft und die ihrer Kinder und Enkelkinder einsetzen. Auch strukturell haben sich die bayerischen GRÜNEN weiterentwickelt. 30 Ortsverbände wurden in diesem Jahr neu gegründet und damit ist die Partei mit insgesamt 540 örtlichen Gliederungen stärker denn je in allen Winkeln Bayerns vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema