Schul- und Kitaschließungen

Das Coronavirus (Sars-CoV-19) hat sich weltweit verbreitet, auch in Deutschland steigt die Zahl der Infizierten. Die flächendeckenden Schul- und Kitaschließungen sind notwendig und richtig zur Verzögerung der Pandemie und der exponentiellen Infizierung mit dem Coronavirus.

Aktuellste Informationen zu den Schulschließungen: Link

Aktuellste Informationen zu den Betretungsverbot für Kindertagesbetreuungseinrichtungen: Link

Es wird voraussichtlich noch einige Zeit dauern, bis Impfstoffe und wirksame antivirale Therapien zur Verfügung stehen. Bis dahin müssen wir alle uns auf Einschränkungen in unserem Alltag einstellen. Es kommt jetzt darauf an, die Ausbreitung des Virus deutlich zu verlangsamen und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen wirksam zu schützen. So können wir unser Gesundheitswesen am besten vor Überlastung bewahren und sicherstellen, dass alle Erkrankten gut versorgt werden können.

Jede und jeder kann solidarisch helfen die Ausbreitungskurve zu verlangsamen und ältere Menschen, chronisch Kranke und die Arbeitenden in Pflege, Gesundheit, Sicherheit und öffentlichen Verkehrsmitteln, usw. zu schützen.

Zur Risikogruppe zählen ältere Personen ab etwa 50 Jahren, Raucher und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen: a. des Herzens (z.B. koronare Herzerkrankung), b. der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis), c. Patienten mit chronischen Lebererkrankungen, d. Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), e. Patienten mit einer Krebserkrankung sowie f. Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison)

Halten wir uns alle an Hust-, Nießetikette, Handhygiene und senken soziale Kontakte. Passen wir auf uns auf! Wer Symptome zeigt, sollte zunächst beim Kassenärztlichen Notdienst (bundeseinheitliche Nummer 116117) anrufen und erst nach telefonischer Beratung einen Arzt aufsuchen. So kann eine bessere Steuerung der Versorgung erreicht werden und die Gefahr vermindert werden, dass andere Personen im Wartezimmer oder in der Notaufnahme angesteckt werden.

Weitere Informationen:

Weitere GRÜNE Einschätzungen und langfristige Maßnahmen zur Verbesserung im Gesundheitssystem: https://www.gruene-bundestag.de/themen/gesundheit/besonnen-handeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema