Offener Brief: Solidarität mit den Beschäftigten bei CineStar

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in den Tarifverhandlungen und im Kampf um mehr Transparenz in den Übernahmeverhandlungen mit Cinemaxx sichern wir, Eva Lettenbauer und Christian Zwanziger, euch unsere vollste Solidarität zu als Mitglieder der GRÜNEN Fraktion im Bayerischen Landtag sowie als arbeitsmarktpolitische Sprecherin und als Landtagsabgeordneter für Erlangen.

Der aktuelle Mindestlohn von etwas über neun Euro ebenso wie ein Gehalt nur knapp über diesem Mindestlohn selbst für langjährige Mitarbeitende ist nicht sozial verträglich und damit nicht hinnehmbar. Besonders in einer Großstadt wie Erlangen im wohlhabenden Bayern mit dementsprechend hohen Lebenshaltungskosten ist bei solchen Niedriglöhnen die Altersarmut kaum zu vermeiden. Wenn Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber trotzdem lieber die Gehälter zu Lasten der Arbeitsmoral und der Mitarbeitenden drücken, dann habt ihr mein volles Verständnis für euren Arbeitskampf. Gute Arbeit verdient gute Gehälter. Um das durchzusetzen sind Tarifauseinandersetzungen und auch Tarifkonflikte leider manchmal notwendig.

Wir können uns kein rechtliches Urteil über die Aussperrung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gütersloh erlauben, das ist ein Fall für die Arbeitsgerichte. Aber es ist sicherlich keine zweckdienliche Maßnahme, wenn am Ende der Verhandlungen ein Tarifvertrag stehen soll, mit dem alle zufrieden sind.

Im Angesicht dessen werden wir euch auch weiterhin in euren Forderungen nach einem angemessenen Lohn und mehr Transparenz in den Übernahmeverhandlungen unterstützen. Wir wünschen euch viel Kraft und Solidarität unter den Kollegen und Kolleginnen für ein gutes und baldiges Ergebnis in den Tarifverhandlungen!

Mit solidarischen Grüßen

 

Eva Lettenbauer                                 Christian Zwanziger

Mitglied des Landtages                     Mitglied des Landtages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel